Startseite / Kunden / Referenzprojekte / Klinikum München

Verbundweiter Master-Patient-Index

Ziele

  • IT-Vereinheitlichung für alle fünf Standorte
  • Konsolidierung der fünf getrennten SAP-Systeme
  • Bereitstellung der SAP-Altdaten über zentrales digitales Archivsystem und übergeordneten Master-Patient-Index

Lösung

  • Überführung der Patientenstammdaten und der gesamten medizinischen Dokumentation aus den SAP-Altsystemen in PEGASOS
  • Integration von hausübergreifendem RIS/PACS (GE Centricity) und Labor (Medat) in die Archivierung
  • Verknüpfung von Altdokumenten mit Patienten im konsolidierten KIS durch voll in SAP integrierten Master-Patient-Index (MPI)
  • Verfügbarkeit der Patientenhistorie an allen fünf Standorten rund um die Uhr direkt aus SAP IS-H / i.s.h.med

Weitere Projekte

  • Einführung der PEGASOS Aktenverwaltung zum Management der Papierakten
  • Überführung administrativer, steuerrelevanter Daten aus den SAP-Altsystemen sowie aus dem teilweise eingesetzten IXOS-Archiv in PEGASOS
  • DICOM-basierte Kommunikation für den Bildaustausch mit verschiedenen Kooperationspartnern
  • Befundkonvertierungen aus ORU und Microsoft Word zur Langzeitarchivierung
  • Archivierung von Statusinformationen aus der Sterilgutaufbereitung
  • Integration von Dokumenten in den SAP-Patientenorganizer
  • Integration von Daten aus PEGASOS als Textbausteine in die Arztbriefschreibung von SAP
  • Automatisierung des Benutzerabgleichs mit dem SAP-Management von Wahlleistungsverträgen

Ausblick

  • Dokumentaustausch mit niedergelassenen Ärzten und Kliniken auf der Basis von EFA 2.0 (IHE)
  • Berechtigungssteuerung und Benutzerauthentifizierung über ein IHE-konformes Health Provider Directory (HPD)
  • Integration von DICOM-Objekten in die externe Kommunikation auf der Basis von XDS-I